Em Willy si Frau (1979)

(„Em Willy si Frau“)
Ein heiteres Familienstück in drei Akten von Max Reimann & Otto Schwartz
Dialektfassung: Max Ritter
Première: 10. November 1979
Ort: Stube von MAx und Klara Meierhofer in Zürich und Stube von Konrad Meierhofer auf der Sunnegg
Zeit: Zwischen Anfang des ersten und Ende des zwanzigsten Jahrhunderts

Rollen und Ihre DarstellerInnen:
Konrad Meierhofer, Landwirt (Hans-Jackob Billeter)
Trudi Meierhofer, seine Tochter (Esther Dürst)
Willi Meierhofer, sein Sohn (Max Frey)
Klara Meierhofer, em Willi si Frau (Mädi Baumgartner)
Onkel Theophil Meierhofer (Hans Kessler)
Magd bei Meierhofer (Ursi Stoecklin)
Knecht bei Meierhofer (Hans Billeter)
Erich Steiner, Rechtsanwalt (Hans Sutter)
Herr Schimmelmann, Viehhändler (Manfred Reichling)

Produktionsteam:
Regie: Walter Kurmann
Regieassistenz:  Frieda Kurmann
Souffleuse: Inge Stauffer
Maske & Coiffure: Brigitte & Hans Kurmann
Bühnenbild: Leo Hürlimann
Licht, Ton & Technik: Ernst Lienhard

Medien:
“Em Willi si Frau – eine herrliche Komödie”
“Glanzvolle Premiére beim Dramatischen Verein Männedorf”
“Ein Stück aus einem Guss”
“E pfundigi Sach!”