Im Bäre z’Heiterbach (1981)

(„Im Bäre z’Heiterbach“)
Ein heiteres Spiel in zwei Aufzügen und einem Zwischenspiel Stückgestaltung aus “Wer erbt”, Lustspiel in einem Akt von Robert Schneiter und “Drissg Minute oder alles um en Sternliterar”, Schwank in einem Akt von Alfred Huggenberger
Première: 07. November 1981
Ort: Im Säli und in der Wirtsstube
Zeit: Das weiss man nicht so genau

Rollen und Ihre DarstellerInnen:
Hans Bänz, Metzgermeister (Hans-Jackob Billeter)
Herr Freudiger, Notar (Bruno Bur)
Konrad Lattmann, Armenpfleger (Manfred Reichling)
Luise Lattmann, seine Gattin (Doris Steiner)
Ernst Knöpfel, Schuhmacher (Emil Berchten)
Peter Hürzeler, Krämer (Hans Sutter)
Wurmpulver Marie, Quacksalberin (Elsbeth Billeter)
Lene Nebiker, Jungfer (Trudy Murbach)
Lisette, Wirtin (Inge Stauffer)
Vreni, Serviertochter (Ursi Stoecklin)
Angscht, Klauenschneider (Max Frey)
Professor Dr. Kluge, Ethnologe (Klaus Saland)
Scharf, Dorfpolizist (Hans Billeter)
Hochzeitsgäste (Therese Gachnang, Paul Billeter, Trudy Brunner, Anny Bernlocher, Ersther Baumgartner, Heidi Näf, Paul Näf, Leo Hürlimann, Bethli Hürlimann, Walter Kurmann, Frieda Kurmann, Ernst Lienhard, Vreni Lienhard, Volkmar Zolliker)

Produktionsteam:
Regie: Walter Kurmann
Regieassistenz: Frieda Kurmann
Souffleuse: Frieda Kurmann
Maske & Coiffure: Brigitte und Hans Kurmann
Bühnenbild: Leo Hürlimann
Licht, Ton & Technik: Ernst Lienhard

Medien:
“Im Bäre z’Heiterbach – vorwiegend heiter”
“Ausgezeichnetes Dekor und glänzende Spiellaune”