Läbe und läbä lah (1988)

(„Läbe und läbe lah“)
Mundartkomödie (Uraufführung) von Felix Troll in 4 Aufzügen
Frei gestaltet nach Gottfried Kellers Erzählung “Der Landvogt von Greiffensee”
Première: 12. November 1988
Ort: Herrenstube auf Schloss Greifensee
Zeit: ca. 1785

Rollen und Ihre DarstellerInnen:
Der Mann zwischen den Zeiten (Ruedi Weiss)
Marianne Kleisner, Wirtschafterin (Joly Bertsch)
Salomon Landolt, Landvogt (Hans Billeter)
Martin Leu, Zürcher Kriegsrat (Hans-Jakob Billeter)
Salome Leu, seine Gattin (Yvonne Balsofiore)
Elsi, Mamsell bei Landolt (Inge Güdemann)
Kattri, Küchenmagd bei Landolt (Ursi Kaufmann)
Vrene, Gärtnerin bei Landolt (Susanne Frey)
Heiri Breitinger I, Tambour (Daniel Popp)
Heiri Breitinger, II, Scharfschütze (Paul Billeter)
Kari Breitinger, Landjäger (Marcel Graber)
Hansheiri Mettler, Meier auf Dübelstein (Emil Berchten)
Ottilia-Seraphina Mettler, seine Gattin (Susi Berchten)
Frau Holzme (Sonja Bertsch)

Produktionsteam:
Regie: Walter Kurmann
Regieassistenz: Frieda Kurmann
Souffleusen: Sonja Bertsch & Gaby Lamprecht
Kostüme: Kostüm Kaiser AG, Zürich
Maske: Brigitte & Hans Kurmann
Coiffure: Karin Zindel
Bühnenbild: Emil Berchten & Peter Güdemann
Bühnenmaler: Paul Billeter
Licht, Ton & Technik: Ernst Lienhard

Medien:
“Salomon Landolts bessere Hälfte(n)”
“Gelungene Uraufführung”
“Viele besinnliche Sequenzen”