Hürate isch immer es Risiko (1997)

(„Risky Marriage“)

Komödie in drei Akten und einem Vorspiel von Saul O’Hara
Dialektfassung: Hans Joachim Pauli
Bearbeitung für den DVM: Kristin Anderegg
Première: 08. November 1997
Ort: Zürcher Seepromenade. Villa am Züriberg
Zeit: In den dreissiger Jahren

Rollen und ihre DarstellerInnen
Inspektor Theodor Hottinger (Beat Mariani)
Oberst Werner Lüthi (Raffael Egli)
Lydia Künzli, später Lydia Lüthi (Susi Berchten)
Honoria Pestalozzi, Institutsleiterin (Jitka Hampton)
Peter Steiner, Pädagoge (Severin Negri)
Heidi, Schülerin (Esther Binetti)
Susanne, Schülerin (Isabella Zingg-Sterchi)
Gertrud, Haushälterin (Sonja Bertsch)
Musikalischer Begleiter (Dany Kaufmann)

Produktionsteam
Regie: Kristin Anderegg
Regieassistenz: Sonya Negri
Souffleusen: Susanne Frey & Joly Bertsch
Kostüme: Jäger, St. Gallen
Maske & Coiffure: Karin Mariani
Bühnenbild: Mario Buess & Bänz Peter
Bühnenmaler: André Saglio
Licht, Ton & Technik: Ernst Lienhard

Medien
„Giftpilze und Kronleuchter – Jubiläumskomödie“
„Witzig und makaber“
„Die Darsteller bewegen sich frei und ungekünstelt“