Brandstiftig (1975)

(„Brandstiftung“)

Komödie in zwei mit vier Aufzügen von Gustav Siegmund
(Schweizer Erstaufführung)
Première: 08. November 1975
Ort: Studierstube eines Dorfpfarrers
Zeit: Gegenwart im Hochsommer

Rollen und Ihre DarstellerInnen:
Brand, Pfarrer in Hebikon (Hans Kessler)
Schwester Maria, Köchin (Frieda Kurmann)
Frau Pulver, Einwohnerin (Elsbeth Billeter)
Hans Pulver, ihr Sohn (Max Frey)
Meyer, Händler in Hebikon (Ernst Egg)
Liseli Meyer, dessen Tochter (Theres Frei)
Vogel, Gemeindepräsident (Hans Sutter)
Fink, seine Kollegen (Hans-Jakob Billter)
Adler, Kantonspolizist (Emil Berchten)
Frau Arm, Heimleiterin (Ida Henry)

Produktionsteam:
Regie: Walter Kurmann
Regieassistenz: Frieda Kurmann
Souffleuse: Ida Henry
Bühnenbild: Leo Hürlimann
Licht, Ton & Technik: Ernst Lienhard

Medien:
„Vernügliche Brandstiftung“
„Erfolgreiche Schweizer Erstaufführung“