E fideli Tankstell (1983)

(oder „De neu Biifahrer“)
Lustspiel in drei Akten von Fritz Wemper
Dialektfassung: Rudolf Eberhard
Première: 05. November 1983
Ort: Zürcher Tankstelle
Zeit: Gegenwart

Rollen und Ihre DarstellerInnen:
Heinz Zürcher, Tankstellenbesitzer (Hans Billeter)
Willi Bock, Tankwart & Beifahrer (Max Frey)
Marie, Haushälterin bei Zürcher (Susi Berchten)
Esther Fischer, Fotoreporterin (Irina Huber)
Gaby Neeser, klein aber oho (Daniela Steffens)
Hannes Huber, Vertreter (Manfred Reichling)
Dr. Pfenninger, Arzt (Hans Sutter)
Sepp Dudler, Landwirt (Hans-Jakob Billeter)
Dorli Dudler, seine Tochter (Mädi Baumgartner)
Karl Lehner, Gemeinderat (Emil Berchten)
Frl. Locher, Fahrschülerin (Inge Stauffer)
Jüngling mit Töffli (Roger Amrein)

Produktionsteam:
Regie: Walter Kurmann
Regieassistenz: Frieda Kurmann
Souffleuse: Ursi Stoecklin
Maske: Brigitte & Hans Kurmann
Coiffure: Anita Blum
Bühnenbild: Peter Güdemann & Max Frey
Bühnenmaler: Ernst Egg
Licht, Ton & Technik: Ernst Lienhard

Medien:
„Glanzvolle Premiére des Dramatischen Vereins Männedorf“
„Eine hervorragende Ensemble-Leistung“
„Das Bühnenbild verblüfft durch seine wirklichkeitsgetreue Ausstattung“
„Herausragende Regiearbeit“